Die Wettbewerbsaufgaben

Um dem Alters- und Kenntnisstand der Schülerinnen und Schüler gerecht zu werden, erhält jede einzelne Klassenstufe speziell für sie entwickelte Aufgaben in einem eigenen Fragenkatalog als Download.

Durch den Wettbewerb sollen alle Schülerinnen und Schüler für die Mathematik motiviert und begeistert werden. Die einfachen, logisch lösbaren und wenig abstrakten Aufgaben werden ihnen Spaß machen! Sie beziehen sich auf Bekanntes in ihrer vertrauten Umwelt. Der Wiedererkennungseffekt steigert die Akzeptanz und Freude der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Die schwierigeren Aufgaben werden die mathematisch Stärkeren fordern und herauszufinden helfen, wer die besten Mathematikschüler Deutschlands sind.

  • 45 – 60 Minuten Zeit zum Lösen von 15-20 Aufgaben (je nach Klassenstufe) aus 5 Schwierigkeitskategorien in der Vorrunde, optional gibt es dieselben Aufgaben auch auf Englisch.
  • Zur Prüfung werden lehrplanorientierte Aufgaben der jeweiligen Klassenstufe aus dem Vorjahr sowie allgemeine Logikaufgaben gestellt.
  • Aus folgenden Kategorien kommen Aufgaben:
    R = Rechenarten
    St = Stochastik/Kombinatorik
    G = Geometrie
    A = Algebra/Zahlenmuster
    S = Sachaufgaben
    F = Funktion
    K = Knobelaufgaben
    B = Basiswissen
  • Orientierung an Kompetenzen, Schulformen und Lehrplänen der Bundesländer
  • Multiple-Choice–Fragen mit 5 Antwortmöglichkeiten
    1- und 2-Punkte-Fragen auf einfachem Niveau
    3-Punkte-Fragen auf mittlerem Niveau
    4- und 5-Punkte-Fragen auf hohem Niveau
  • Fragenerstellung durch bundesweites, kompetentes Lehrerteam – falls Sie selbst konzipierte, spannende Aufgaben haben und diese im Wettbewerb wiederfinden möchten, können Sie uns diese gern zuschicken.
  • Hilfsmittel wie Formelsammlung oder Taschenrechner sind nicht erlaubt.
  • Die Lösungen werden nach dem Ende der Vorrunde auf der Webseite veröffentlicht.
  • Hier finden Sie Aufgaben aus den vergangenen Jahren.

Auswertung

  • Die Auswertung des Wettbewerbs wird durch den Pangea-Mathematikwettbewerb über die Firma Saga GmbH in Düsseldorf abgewickelt. Es werden die ausgefüllten Antwortbögen auf dem Postweg übermittelt, eine Auswertung oder Eingabe von Antworten ins System durch Lehrkräfte ist nicht erforderlich.
  • Die Auswertung des Pangea-Mathematikwettbewerbs erfolgt durch die Errechnung der Fragenpunkte und Abzüge. Startpunkte gibt es nicht. Insgesamt kann jeder Schüler zwischen 0 (alle Aufgaben falsch) und 79 Punkte (alle Aufgaben richtig) erreichen. Für jede richtige Antwort gibt es 1 bis 5 Punkte. Gemäß dem Wettbewerbscharakter gibt es für falsche Antworten Punkteabzüge: Bei den Fragen 1-10 der Klassen 3 & 4 sowie 1-15 der Klassen 5-10 gibt es keinen Punkteabzug. Bei den restlichen falsch beantworteten Frage wird ein Viertel der Aufgabenpunktzahl abgezogen. Wird eine Aufgabe nicht gelöst, so gibt es für die entsprechende Aufgabe keine Punkte.
  • Die ersten 500 Plätze jeder Klassenstufe qualifizieren sich zur Zwischenrunde. Eine bestimmte Punktzahl zum Weiterkommen gibt es nicht. Die Punktespannen werden im Anschluss an die Auswertung über die Internetseite bekanntgegeben. Die Punktespannen für das Jahr 2015 können hier eingesehen werden.
  • Die Schülerplatzierungen werden erst nach der Zwischenrunde errechnet und den Schülern mitgeteilt, zur Vorrunde gibt es keine Platzierung.
  • Aus der Zwischenrunde qualifizieren sich die jeweils ersten 10 Schülerinnen und Schüler jeder Klassenstufe zum einem der Regionalfinalen. Eine Aufstockung ist aus organisatorischen Gründen nicht möglich. Falls eine eindeutige Ergebnisermittlung wegen gleicher Punktzahlen nicht möglich ist, werden die Punkte der vorherigen Runde herangezogen. Falls es dann auch nicht eindeutig möglich ist, entscheidet das Los.
  • Jeder Teilnehmer kann nach der Auswertung seine Punkte, seinen Antwortbogen sowie eine Auswertung nach Themen einsehen und ausdrucken. Der Schüler sieht auch, ob er eine Runde weitergekommen ist und wo er an der Zwischenrunde teilnehmen kann.
  • Lehrer können über das Anmeldeportal alle Ergebnisse ihrer angemeldeten Schüler einsehen. Einen Vergleich zwischen einzelnen Schulen, Bundesländern oder Schulformen gibt es nicht. Das Ziel ist es, die Mathematik und die mathematische Bildung an den Bildungsinstituten zu unterstützen. Da spielt es keine Rolle, ob die Nachbarschule erfolgreicher war oder nicht.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Lösungen, Lösungswege