VBE (Verband Bildung und Erziehung) und Pangea-Mathematikwettbewerb gehen Partnerschaft ein

Einen interessanten und aufschlussreichen Artikel über die Zusammenarbeit des VBE mit dem Pangea-Mathematikwettbewerb kann man in der „Schule heute“, der Zeitschrift des Verbandes Bildung und Erziehung vom November 2014 lesen. (Auch weitere interessante Themen sind der Zeitschrift zu entnehmen.) Verfasser ist der Berliner Helge Dietrich, Mitglied des Beratungsgremiums des Pangea-Mathematikwettbewerbs und ehemaliger Vorsitzender des VBE, Landesverband Berlin.

Der VBE und der Pangea-Mathematikwettbewerb sind seit kurzem Partner. Die Partnerschaft ist für beide Seiten von Nutzen: Der VBE wird einmal mehr seinem Anspruch gerecht, nicht nur Tarifpartner sein zu wollen, sondern auch Initiator und Umsetzer von bildungspolitischen Initiativen. Der Wettbewerb profitiert von diesem Einsatz des VBE, denn er gewinnt mehr Schülerinnen und Schüler sowie deren Lehrerinnen und Lehrer, die motiviert sind, sich zu beteiligen.

Den ganzen Artikel können Sie [hier] lesen (Seite 18).

Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) vertritt als parteipolitisch unabhängige Bildungsgewerkschaft die Interessen von ca. 140 000 Pädagoginnen und Pädagogen – aus Kindergarten, Primarstufe, Sekundarstufen I und II, Lehrerbildung – in allen Bundesländern innerhalb seiner 16 Landesverbände.

Der VBE steht für das Ziel: Gerechtigkeit durch Bildung. Er setzt sich für die Stärkung des Lehrerberufs, eine an der Profession orientierte Lehrerbildung, die Anerkennung der Gleichwertigkeit der Lehrämter und eine gleiche Bezahlung für alle Lehrerinnen
und Lehrer aller Schulformen ein. Er fordert für die Erzieher/innen eine Ausbildung
an Fachhochschulen auf europäischem Niveau.

Als Mitglied des Europäischen Gewerkschaftskomitees für Bildung und Wissenschaft (EGBW) bringt sich der VBE in die EU-Politik ein und beteiligt sich am Europäischen Sozialen Dialog Bildung. Dachverband ist der dbb – beamtenbund und tarifunion, deren größte Einzelgewerkschaft der VBE ist. Unter dem Dach des dbb vertritt der VBE die Interessen der tariflich beschäftigten Mitglieder.

[Hier] geht es zur Homepage des VBE.

Quellen: „Schule heute“, November 2014; http://www.vbe.de/

Mathe macht Spaß – Saarbrücker Schüler Fabian Ludt gewinnt den Pangea-Mathematikwettbewerb in seiner Klassenstufe

Platz eins des Pangea-Mathematikwettbewerbs 2014 in der Klassenstufe 5 ging an den Saarbrücker Schüler Fabian Ludt. In der Vorrunde am Otto-Hahn-Gymnasium Saarbrücken am 26.2.2014 qualifizierte sich Fabian für die Zwischenrunde, die am 10.5.2014 an der htw saar stattfand. Auch aus dieser ging er als einer der erfolgreichsten Teilnehmer hervor und wurde zum großen Finale in die Justus-Liebig-Universität nach Gießen eingeladen. Mit seinem ersten Platz setzte er sich gegen insgesamt 19.320 gleichaltrige Teilnehmer durch. Deutschlandweit hatten insgesamt 106.837 Schülerinnen und Schüler von 1.190 Schulen am diesjährigen Wettbewerb teilgenommen. Am 27.6.2014 wurde Fabian bei der Pangea-Preisverleihung am Frankfurter Hof in Mainz geehrt und erhielt eine Urkunde, eine Medaille, einen Sachpreis sowie einen Geldpreis von 150 €.

Am Montag, dem 24.11.2014, wurde der elfjährige Fabian in Begleitung seiner Eltern und der Leitung seiner Schule, des Otto-Hahn-Gymnasiums Saarbrücken, von der Oberbürgermeisterin Charlotte Britz zu einer Ehrung ins Rathaus St. Johann CharlotteBritzFabianLudteingeladen. „Das ist schon irre. Das ist eine ganz tolle Leistung und deshalb wollte auch die Stadt zu diesem 1. Platz gratulieren“, freute sich Charlotte Britz für Fabian und bot ihm für die Zukunft eine Anstellung als Kämmerer der Stadt Saarbrücken an.

Der junge Sitterswalder mag in der Schule am liebsten naturwissenschaftliche Fächer. Vor allem Mathe macht ihm Spaß. Er löst gern Textaufgaben, aber auch das Mikroskopieren interessiert ihn sehr. Als Fabians Mathelehrer dessen Ergebnis beim Pangea-Mathematikwettbewerb der Klasse verkündete, applaudierte diese spontan. In seiner Freizeit baut er gern Modelle von Fahrzeugen oder Fluggeräten, spielt aber auch begeistert Fußball beim SV Auersmacher in der D-Jugend.

Hier finden Sie die Artikel der Saarbrücker Zeitung [Link] und des Wochenspiegels [Link] zu diesem Thema sowie einen Beitrag des Saarländischen Rundfunks [Link].

 

Jan-Eric Hellenberg aus Rathenow wurde von Bürgermeister Ronald Seeger für seine Erfolge beim Pangea-Wettbewerb geehrt

Jan-Eric Hellenberg aus Rathenow (Brandenburg) wurde von Bürgermeister Ronald Seeger für seine Erfolge beim Pangea-Wettbewerb geehrt

Eine persönliche Einladung des Rathenower Bürgermeisters erhielt Jan-Eric Hellenberg nach seinem zweiten Platz innerhalb seiner Klassenstufe im diesjährigen, siebten Pangea-Mathematikwettbewerb. Dieser lud ihn und seine Familie ein, um mehr über den Wettbewerb und ihn selbst zu erfahren. Jan-Eric ist schon zum fünften Mal dabei, seit der vierten Klasse steht er jährlich auf dem Siegertreppchen.

Wer ist dieses Mathe-Genie? Schon von Beginn an ist Jan-Eric ein besonders schlaues Kind. Die zweite Klasse an der Jahn-Grundschule Rathenow hat er übersprungen. So kommt es, dass er mit seinen erst 13 Jahren schon in die neunte Klasse des Rathenower Friedrich-Ludwig-Jahn-Gymnasiums geht. Die Schüler dieser Schule nehmen an vielfältigen Wettbewerben teil – so auch am Pangea-Mathematikwettbewerb. Seit einigen Monaten fährt Jan-Eric abwechselnd einmal pro Woche zur Begabtenförderung der Humboldt-Uni nach Berlin und zum Schüler-Kolleg des Hasso-Plattner-Instituts nach Potsdam, um sein mathematisches Können auszuweiten.

Am Pangea-Mathematikwettbewerb gefällt Jan-Eric besonders, dass dort aus einer vorgegebenen Anzahl von Antworten die richtige auszuwählen ist. Anders als bei anderen Wettbewerben müssen hier keine Lösungswege aufgezeigt werden.

Seit dem Beginn des Pangea-Mathematikwettbewerbs 2007 stiegen die Teilnehmerzahlen exponentiell an. Im Jahre 2007 nahmen insgesamt
nur 8269 Schülerinnen und Schüler teil. 2014 waren es in Jan-Erics damaliger Klassenstufe 8 allein 11.400 Teilnehmer, insgesamt rechneten und knobelten 106.837 mit. Vom Pangea-Mathematikwettbewerb wünscht er sich in Zukunft noch schwierigere Aufgaben, damit er endlich einmal Sieger sein kann.

Jan-Eric, der sich über die besondere Auszeichnung durch den Bürgermeister Ronald Seeger freute, erhielt von diesem noch eine kleine Sachprämie und wurde auf seinen weiteren Weg mit folgenden Worten geschickt: „„Wir halten fest: Du bist der König. Punkt aus. Wir werden deine weitere Entwicklung beobachten.“

Dr. Harald Rawolle, Jan-Erics Großvater, war neben dessen Eltern und Schwester ebenfalls eingeladen. Die ganze Familie förderte Jan-Erics Talent schon sehr frühzeitig. So kam es auch, dass Dr. Rawolle kurzerhand auf ehrenamtlicher Basis einsprang, als es an der Jahn-Grundschule keine AG zur mathematischen Förderung interessierter und begabter Schülerinnen und Schüler mehr gab. Bei Jan-Erics Eintritt ins Gymnasium wechselte er mit dorthin und bot ebenfalls Arbeitsgemeinschaften an. Er konnte seinen ehemaligen Schulkameraden Dr.-Ing. Peter Niemann gewinnen, ebenfalls AGs zu leiten. Ein großes Ziel von Dr. Rawolle war es, das Mathe-Wettbewerbsleben am Gymnasium anzukurbeln. Ebenso sollten auch Schüler anderen Schülern helfen. Seit diesem Schuljahr hat sich Dr. Rawolle nun auch aus dem schulischen Mathematikleben zurückgezogen, die AGs werden von Lehrerinnen des Jahn-Gymnasiums weitergeführt.

Pangea wünscht Jan-Eric weiterhin viel Erfolg in seiner schulischen Laufbahn. Den Zeitungsbericht aus der Märkischen Allgemeine Zeitung (MAZ) können Sie hier oder unter dem Link http://pangea-wettbewerb.de/download/zeitungsbericht-maz-ueber-jan-eric-hellenberg/ herunterladen .

 

Auswertung der Lehrerumfrage 2014

[pdfjs-viewer url=http://pangea-wettbewerb.de/wp-content/uploads/2014/10/Pangea-Umfrageergebnisse-2014.pdf viewer_width=600px viewer_height=700px fullscreen=true download=true print=true openfile=false]

Nach dem Pangea-Mathematikwettbewerb 2014 wurde unter den Lehrkräften und Schulleitungen zum Zwecke der Qualitätssicherung des Wettbewerbs eine Online-Umfrage durchgeführt. Diese wurde an alle verantwortlichen Lehrerinnen und Lehrer per E-Mail gesandt und 416 Rückmeldungen erfolgten. Dank ihnen kann der Wettbewerb noch besser, schüler- und lehrerfreundlicher und für alle motivierender gestaltet werden.

Als Reaktion auf die Umfrageergebnisse wurden viele Verbesserungen vorgenommen. Die Homepage ist nun viel übersichtlicher und informativer gestaltet. Einige hilfreiche Dokumente stehen zum Download bereit, die die teilnehmenden Lehrkräfte bei der Durchführung und Betreuung des Wettbewerbs unterstützen werden.

Alle Fragenkataloge aus den vergangenen Wettbewerbsjahren können als Beispielaufgaben zur Vorbereitung auf den Wettbewerb oder einfach zum Spaß heruntergeladen werden. Seit diesem Jahr gibt es für die Vorrunde sogar einen ausführlichen Lösungswegweiser.

Das Anmeldeportal wurde umfassend optimiert und steht nun komfortabler und bedienerfreundlicher denn je zur Verfügung.

Um die Anfahrtswege so gering wie möglich zu halten, finden anstelle des großen, bundesweiten Finales 6 Regionalfinalen an verschiedenen Orten bundesweit statt. Noch am selben Tag werden diese vor Ort jeweils von einer Preisverleihung gekrönt.

Unter dem folgendem Link kann die Umfrage heruntergeladen werden, die Ergebnisse sind dort aufgelistet und mit Diagrammen aufbereitet.

http://pangea-wettbewerb.de/download/auswertung-umfrage/